Bistum Fulda

Lebensraum Kirchturm – NABU Marburg und St. Cyriakus gemeinsam für den Artenschutz

Marburg. Der Naturschutzbund (NABU) Marburg zeichnet die Kirchengemeinde St. Cyriakus in Bauerbach mit der Plakette „Lebensraum Kirchturm” aus. Pfarrer Andreas Schött und die Umweltbeauftragte des Bistum Fulda, Dr. Beatrice van Saan-Klein, nahmen die Auszeichnung an. Schon vor 24 Jahren wurden im mittelalterlichen Turm der kleinen Kirche in Bauerbach zwei Nistkästen für die Schleiereule angebracht. „Die Eule mit dem schönen Gesicht hat hier – entgegen dem ansonsten besorgniserregenden Trend in Hessen – häufig erfolgreich gebrütet“, unterstreicht Dr. Katharina Grikscheit vom NABU. Im Sommer 2017 konnte der NABU Marburg bei einer Nistkastenkontrolle sechs junge Eulen zählen, die auch alle ausgeflogen sind. „Dieses Jahr konnte allerdings bei einer Nistkastenkontrolle keine Brut in der Kirche entdeckt werden“, bedauert Grikscheit.

Warum diese Brutplätze für die Schleiereule so extrem wichtig sind, erläutert sie wie folgt: „Eigentlich brüten Schleiereulen in Felsen und Höhlen. In Mitteleuropa sind sie dem Menschen in die Dörfer gefolgt und haben sich in Kirchen und Scheunen angesiedelt. Jahrhundertelang war die Eule so eine treue Begleiterin des Menschen und bei Landwirten sogar durchaus beliebt. Als Mäusejägerin hat sie sich vor allem im Winter von den Mäusen ernährt, die in den Scheunen gelebt und dort am Getreide genascht haben. Eigens für die Eulen wurden sogar Einfluglöcher in die Scheunen eingebaut. Mittlerweile gehen allerdings durch Abriss und Sanierungen alter Gebäude viele dieser Brutplätze verloren, und die Schleiereule geht seit Jahren in Deutschland dramatisch zurück.“ Heute könnten vor allem alte Kirchen und deren Türme der Eule einen sicheren Lebensraum bieten und deren Erhalt sichern. Aber auch andere Höhlen- und Nischenbewohner finden hier eine Unterkunft. Dohlen, Turmfalken und Mauersegler brüten, wie deren deutsche Namen ja schon verraten, in Nischen von alten Gemäuern und Kirchtürmen. Auch die größte Eule, der Uhu, hat sich in den letzten Jahren in Kirchen wie der Elisabethkirche in Marburg angesiedelt. Auch Fledermäuse können entweder einzeln überwintern oder in großen Brutkolonien, die sich oft im Dachgebälk befinden, ihre Jungen aufziehen. Schmetterlinge und andere Insekten überwintern in Spalten, und auch die eine oder andere Maus wird auch heute noch in den vielen Ecken der alten Gemäuer einen Unterschlupf finden.

Der NABU möchte mit der Aktion „Lebensraum Kirchturm” auf diesen vielfältigen Lebensraum in der Stadt aufmerksam machen und Gemeinden auszeichnen, die sich für den Artenschutz und die Natur stark machen. Auch Sanierungen im Sinne des Artenschutzes spielen hier eine wichtige Rolle und ermöglichen es den vielen Mitbewohnern, ihre Unterkunft zu behalten. „Im wunderschönen, einst als Wachturm gebauten Turm der Kirche in Bauerbach brüten neben der Schleiereule auch der Turmfalke, und im Garten der Kirche flitzen im Sommer jagende Fledermäuse herum“, betont Dr. Grikscheit. „Daher hat die Gemeinde diese Auszeichnung mehr als verdient und wir hoffen auf ein erfolgreiches Jahr 2019 für die Schleiereule und die anderen Bewohner von Bauerbach.“

Wer von Schleiereulenbruten in Marburg weiß oder vielleicht selbst Eulen in einer Scheune oder am Gebäude hat, möge sich beim NABU Marburg unter E-Mail: info@NABU.de, Tel. 0176/66840633, melden.

05.07.2018


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda