Bistum Fulda
„Literatur am Kirchplatz“

„Literatur am Kirchplatz“ mit Rekordbeteiligung

Lesung und Musik an verschiedenen Orten im Bistum Fulda

Fulda/Hanau/Marburg/Kassel.
Interessante Literatur und ansprechende Musik „open air“, das alles an einem lauschigen Sommerabend mit stimmungsvoller Illumination und einem guten Schluck zu trinken – das ist die Konzeption der alljährlichen Veranstaltungsreihe des Bistums Fulda „Literatur am Kirchplatz“, einer besonderen Lesung mit Musik. In diesem Jahr nehmen am Freitag, den 10. August, sieben Pfarreien aus dem Bistum Fulda teil. Je eine weitere Pfarrei folgt am Samstag, den 11. bzw. 18. August.

Die ausgewählte Literatur steht dieses Mal unter dem Motto „Spuren ins Irgendwo - von Sinnsuchern, Kriminalisten und anderen...“. Gelesen wird aus Georg Langenhorst: Toter Regens, guter Regens; Kirsten Boie: Thabo, Detektiv und Gentlemen – Die Krokodil-Spur; Axel Hacke und Giovanni di Lorenzo: Wofür stehst du?; Friedrich Christian Delius: Die Frau, für die ich den Computer erfand; Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil und Daniel Speck: Bella Germania.

Das Konzept der Veranstaltung:
Unter Leitung der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit im Bistum Fulda hat ein kompetentes Team die Literaturvorschläge sowie die Zwischenmoderationen für den Abend erarbeitet. Dem Team gehören die Buchhändlerinnen Ulrike Möller-Aha (Möller Buch und Papier, Hünfeld) und Jutta Dehl (Hoehlsche Buchhandlung, Bad Hersfeld), Lehrerin Ricarda Flicker-Auth (Marianum Fulda) und Professor Dr. Markus Tomberg (Theologische Fakultät Fulda) an. Aus sechs vorgeschlagenen Büchern wählen die teilnehmenden Gemeinden vier bis fünf aus; lokal oder auch (über)regional bekannte Personen tragen ausgewählte Passagen daraus vor. Je nach Veranstaltungsort umrahmen unterschiedliche lokale oder regionale Chöre und Ensembles die Lesungen, so dass ein kurzweiliger, unterhaltsamer und vor allem anregender Abend nahezu garantiert ist. Nach Lesung und Musik sind die Gäste anschließend eingeladen, miteinander „nicht nur“ über die gehörten Texte ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist jeweils frei.

„Literatur am Kirchplatz“ geht zurück auf eine Initiative des 2012 verstorbenen Pfarrers Alfons Gerhardt, der die Veranstaltung seit 2007 mit großem Erfolg in Hünfeld durchführte. Seit 2013 erfolgt die Planung und Vorbereitung der Veranstaltung durch die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit im Bistum Fulda und steht interessierten Gemeinden zur Verfügung. Am Freitag, 10. August, gibt es „Literatur am Kirchplatz“ in Bad Orb (Pfarrei St. Martin), Bad Soden-Salmünster (Bildungs- und Exerzitienhaus Kloster Salmünster), Eiterfeld (Pfarrei St. Georg), Hünfeld (Pfarrei St. Jakobus), Poppenhausen (Pfarrei St. Georg), Rotenburg a. d. Fulda (Pfarrei St. Franziskus, früher Christus der Erlöser) und Bergen-Enkheim (Pfarrei Heilig Kreuz). „Nachholtermine“ sind am Samstag, 11. August in Vellmar (Pfarrei Heilig Geist) und am Samstag, 18. August, in Volkmarsen (Pfarrei St. Marien). Je nach Veranstaltungsort variieren die Anfangszeiten etwas. Detailinformationen zu den einzelnen Veranstaltungsorten befinden sich unter https://www.facebook.com/LiteraturamKirchplatz. Ein Teil der Veranstaltungen sind Bestandteile des Kultursommers Hessen Main-Kinzig-Fulda. Träger von „Literatur am Kirchplatz“ sind die jeweils veranstaltenden Pfarrgemeinden vor Ort sowie die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit im Bistum Fulda. Aus organisatorischen Gründen kurzfristig abgesagt wurden die bereits fest geplanten Veranstaltungen in Freigericht-Somborn, Schlüchtern und Amöneburg. Kontakt und Informationen: Bischöfliches Generalvikariat, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0661 / 87-561, E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@bistum-fulda.de

30.07.2018


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda