Heilig Geist Vellmar

Kirche in Zeiten von Corona

Ab Sonntag, den 10. Mai finden in unserer Kirche wieder Wochenend-Gottesdienste zu den normalen Uhrzeiten statt (siehe aktuelle Gottesdienstordnung).

Aufgrund der zu treffenden Schutzmaßnahmen ist die Anzahl der Gottesdienstbesucher begrenzt. Daher ist eine telefonische Anmeldung im zuständigen Pfarrbüro (0561 821421) zu den Öffnungszeiten nötig. Ohne Anmeldung ist es nicht möglich am Gottesdienst teilzunehmen.

Sollte zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros niemand erreichbar sein, hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Wir rufen zurück!

Oder melden Sie sich per Mail (info@heiliggeist-vellmar.de) bis spätestens Freitag, 12 Uhr an. Wir bestätigen Ihre Anmeldung.


Wenn frühzeitig bekannt ist, dass Sie doch nicht teilnehmen können, bitten wir Sie, sich zu melden, um den Platz wieder freizugeben.


Mund-Nasen-Bedeckungen können getragen werden.
Bitte beachten Sie, dass zum Schutz aller auch in der Kirche die Abstands- und Hygieneregeln gelten (Desinfektionsmittel steht zur Verfügung).


Die Online Angebote (Sonntagspredigt, Kindergottesdienst und Wortgottesdienst für zuhause) stehen weiterhin jede Woche zum Download bereit.


Weitere Informationen zum Schutzkonzept zusammengefasst:
- Die Kommunion kann empfangen werden, dabei entfällt der Spendedialog („Der Leib Christi.“ – „Amen.“)
- In den Gottesdiensten wird auf den gemeinsamen Gesang und das gemeinsame laute Sprechen von Gebeten weitgehend verzichtet.
- Für die Kollekte steht am Ausgang der Kirche ein Spendenkörbchen bereit.
- Auf den Friedensgruß wird weiterhin verzichtet.
- Die Weihwasserbecken am Eingang bleiben weiterhin leer.
Die Dispens von der Erfüllung des Sonntagsgebots bleibt bis auf weiteres erteilt.


Das gesamte Schutzkonzept mit Klick auf das Bild links einsehbar.

 

Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinden, liebe Schwestern und Brüder,


Ein kleiner Virus hat weltweit das Leben der Menschen auf den Kopf gestellt. Von China aus hat sich ein neuer Stamm von Viren über die ganze Welt ausgebreitet. Für die allermeisten Menschen ist er relativ harmlos, aber für eine nicht ganz kleine Gruppe von Menschen ist er auch sehr gefährlich.

 

Für alle, die alt oder krank und deswegen besonders gefährdet sind, gilt es, Rücksicht zu nehmen. Damit der Virus sich nicht so schnell ausbreiten kann, sind wir alle deswegen im Moment ziemlichen Einschränkungen unterworfen. Schulen und Geschäfte sind geschlossen, Versammlungen verboten. Das gesellschaftliche Leben kommt zum Erliegen. Das trifft auch unser Leben als Kirchengemeinde hart. Unsere Veranstaltungen und Angebote sind abgesagt. Wir dürfen keine gemeinsamen Gottesdienste feiern. Taufen, Trauungen, Erstkommunion müssen verschoben werden. Beerdigungen finden nur im kleinsten Kreise statt. Krankenbesuche, Krankenkommunion, Besuch von Team oder Pfarrer zum Geburtstag: alles im Moment nicht möglich.

 

Die meisten Menschen, mit denen ich in diesen Tagen gesprochen habe, finden diese Einschränkungen vernünftig und sind bereit, sich zu arrangieren. Andere finden, dass wenigstens die Gottesdienste stattfinden sollten. Ihrer Meinung nach ist der Ausfall von Gottesdiensten ein Zeichen von fehlendem Gottvertrauen. Aber Gott hat uns den gesunden Menschenverstand gegeben, damit wir ihn auch in Krisenzeiten anwenden, um gut und vernünftig mit der Situation umzugehen. Die Absage von Gottesdiensten ist kein Zeichen von mangelndem Glauben. Die Gefahr, sich anzustecken und den Erreger zu den Kranken und Schwachen zu tragen, ist einfach zu groß.

 

Die Glocken unsere Kirchen läuten weiterhin zu gewohnten Gottesdienstzeiten, erstens um daran zu erinnern, dass nun eigentlich in der Kirche Gottesdienst gefeiert würde, und zweitens um aufzurufen zu gemeinsamen Gebet wo immer wir uns gerade befinden: zu Hause oder am Arbeitsplatz, im Krankenhaus, in Quarantäne. Auch ist als Ort und Platz des Gebets die Kirche jeden Tag von morgens bis abends geöffnet.

 

Als Priester feiere ich jeden Tag die Heilige Messe stellvertretend für Sie und die ganze Gemeinde. Und vielleicht, wenn sie eine Kirche aufsuchen, kommen sie gerade dazu, wenn der Priester in der ansonsten leeren Kirche die Heilige Messe feiert. Zusätzlich ist das Angebot von Gottesdiensten im Radio, im Fernsehen, im Internet reichhaltig.

 

Irgendwann wird wieder Normalität einkehren. Bis dahin ist es unsere gemeinsame Aufgabe im Geist der Nächstenliebe solidarisch mit den Schwachen und Schwächsten, die es zu beschützen gilt, zuversichtlich und mit Gottvertrauen alle notwendigen Einschränkungen zu tragen. Und darin wird Segen liegen, denn „was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40).

 

Bitte bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich auf!

 

Ihr Pfarrer Andreas Schreiner

 

 

Katholische Kirchengemeinde

Katholischer Kindergarten
Heilig Geist • Vellmar

Brüder-Grimm-Str. 9
34246 Vellmar


 

Kirchengemeinde


Tel.: 05 61 - 82 14 21
Fax: 05 61 - 82 48 09


 

Kindergarten


Tel.: 0561 - 82 82 40

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Dienstag und Freitag:
                       9. 00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch:       14.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag:  geschlossen

 


© Heilig Geist • Vellmar

 

Katholische Kirchengemeinde

Heilig Geist • Vellmar


Brüder-Grimm-Str. 9

34246 Vellmar



Tel.: 05 61 - 82 14 21
Fax: 05 61 - 82 48 09



© Heilig Geist • Vellmar