Jugendgruppe in Heilig-Geist

Die Jugendarbeit in Heilig-Geist liegt unserem Pfarrer sehr am Herzen. Dementsprechend gründet sich eine überkonfessionelle Jugendgruppe für Jugendliche ab 13 Jahren.

 

Unser Freitag in Heilig Geist

Am Freitag nach der Wort-Gottes-Feier im Raum der Hoffnung findet ein gemeinsames Frühstück statt.



 

Kulturkirche

In unserer Kirche weht seit dem Amtsantritt unseres neuen Pfarrers ein neuer Klang.  




 

60 Jahre Heilig Geist-Kirche in Vellmar

Die erste Vellmarer Heilig Geist-Kirche am Oberen Weißen Weg in Niedervellmar wurde am 23.10.1955 geweiht.


 


Gemeinde Aktuell


Gottesdienstzeiten

Der sonntäglich Gottesdienst findet um 10:30 statt. 


Die nächsten Temine


Neue Web-Seite zur Kulturkirche

Veranstaltungen nicht-religiösen Charakters sammeln wir jetzt unter dem Begriff Kulturkirche 


Geht es noch aktueller?

Wem diese Seite zu langsam ist, wer noch aktueller am Puls der Zeit hängen möchte, dem sei die Facebook-, Instagram oder YouTube-Präsenz der Heilig Geist-Gemeinde empfohlen:

   als heiliggeist_vellmar bei Instagram

Es geht noch aktueller! Schaut mal rein.


Willkommen auf der Internet-Seite der Heilig Geist-Gemeinde Vellmar

+++ Pfarrer Andreas Schreiner ist neuer Seelsorger der Heilig Geist-Gemeinde Vellmar +++40 Jahre Heilig Geist-Kirche im Stadtzentrum von Vellmar+++

Stellenausschreibung

Wir suchen für unseren Katholischen Kindergarten Heilig Geist 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Leiterin/Leiter 

 

Gregor Linßen Konzert am Kirchweihfest

Den Abschluss des Kirchweihfestes bildete am Spätnachmittag ein Konzert mit moderner geistlicher Musik, das von Gregor Linßen mit seinem Bassisten und dem Voxquartett gestaltet wurde. Es war ein gelungener Abschluss von zwei ereignisreichen Tagen. Dieses hörenswerte Konzert und dessen Interpreten wurden mit einem reichhaltigen Beifall belohnt.

Nach dem Konzert sangen die Besucher mit Gregor Linßen und seinen Musikern im Raum der Hoffnung "Ein Licht in dir geborgen". Das Video hierzu ist links zu finden.

 

Kirchweihfest am 16./17.09.2017

Das Kirchweihfest hatte in diesem Jahr eine besondere Bedeutung, denn es wurde an die Weihe der heutigen Heilig Geist-Kirche vor vierzig Jahren erinnert. Seit dieser Fest wird das Kirchweihfest jedes Jahr Mitte September gefeiert.


Den Auftakt bildete der Abend der Ehrenamtlichen am Samstag. Nach einem Gottesdienst, der vom Kirchenchor musikalisch gestaltet wurde, lud die Gemeinde die Ehrenamtlichen zu einem gemeinsamen Abendessen, bei dem die Band "Friends of Swing" für Unterhaltung sorgte, 


Zwei Ehrenamtliche wurden an diesem Tag besonders geehrt, nämlch Franz Disse für vierig Jahre Dienst an der Gemeinde in verschiedenen Funktionen sowie Christa Schulte van Werde für zwanzig Jahre Seniorenarbeit. Leider konnte Franz Disse wegen einer Erkrankung die Ehrenurkunde und die Sturmius-Medaille nicht persönlich entgegen nehmen, seine Frau tat dies stellvertretend für ihn. 

Der Sonntag wurde mit einem Festgottesdienst unter Mitwirkung des Pastoral-Verbundschors eröffnet. Anschließend trafen sich die Gemeinde und die Gäste zu einem gemeinsamen Essen, bei dem als Nachtisch ein reichhaltiges Kuchenbüfett angeboten wurde. Wieder einmal haben zahlreiche Bäckerinnen in der heimischen Küche bewiesen,

Bäckerinnen in der heimischen Küche bewiesen, dass sich der hausgemachte Kuchen einer besonderen Beliebtheit erfreut. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Vellmar. 


Auch für die Kinder gab es ein Programm mit Spielen, einer Hüpfburg und einem Puppentheater.

 
 

40 Jahre Heilig Geist-Kirche im Stadtzentrum

Beim diesjährigen Kirchweihfest kann ein Jubiläum besondrer Art gefeiert werden, nämlich "40 Jahre Heilig Geist-Kirche im Stdtzentrum" von Vellmar..  

Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten in den damaligen Dörfern Obervellmar, Niedervellmar und Frommershauen, die heute die Stadt Vellmar bilden, nur wenige Katholiken. Dies änderte sich in den ersten Nachkriegsjahren, als zahlreiche katholische Heimatvertriebene nach Vellmar kamen. Die nun mehrere hundert Personen umfassende Zahl der Katholiken verlangte nach einer eigenen Kirche, die mit viel Eigenleistung und finanziellen Opfern der Gemeindemitglider am Oberen Weißen Weg in Niedervellmar errichtet und 1955 geweiht werden konnte. 

Die rege Bautätigkeit in Vellmar in den 1960er und 1970er Jahren führte dazu, dass für die stark angewachsene Gemeinde diese Kirche zu klein war und ein Neubau erforderlich wurde. Dank der Initiative des damaligen Gemeindepfarrers Karl-Heinz Schmittdiel, unterstützt von Bürgermeister Helmut Wagner, konnte ein Grundstück für einen Bau einer größeren Kirche in dem sich abzeichnenden Stadtzentrum erworben und dort eine Kirche gebaut werden. Mit viel Engagement förderte und betreute Pfr. Josef Pimper diesen Bau und sorgte für dessen Finanzierung. 

Der große Tag für die Vellmarer Katholiken war der 18.09.1977. An diesem Tag weihe Bischof Eduard Schick die neue Vellmarer Kirche, die, wie ihre Vorgängerin, den Namen Heilig Geist-Kirche erhielt. 

Die Diözesanleitung machte den Vellmarern zur Kirchweihe ein besonderes Geschenk, Die bisherige Pfarrkuratie im Verband der Gemeine St. Joseph, Kassel, wurde aus diesem herausgelöst und in eine eigenständige Gemeinde umgewandelt.   


Rechtes Bild; Am Tag der Kirchweihe Pfr. Josef Pimper, der unermüdliche Förderer des Kirchbaus in der Bildmitte, ganz links Pfr. Kar-Heinz Schmittdiel, der sich um den Erwerb eines Baugrundstücks verdient gemacht hat. .       



 
 
 

Pfarrerwechsel in Heilig Geist Vellmar

Wer ist der Neue?


Seit dem 12. Juni 2017 gibt es in Vellmar offiziell einen neuen Pfarrer. Das heißt, so neu ist er gar nicht, vom Sehen her kennen mich viele von Ihnen schon eine Weile: sei es als Vertretung bei den Gottesdiensten am Wochenende oder bei Veranstaltungen des  Pastoralverbundes  wie  z. B. das Pastoralverbundsfest im August im Steinbruch  in  Espenau.  Denn  ich bin  seit  23 Jahren Pfarrer in der Nachbargemeinde St. Clemens-Maria in Immenhausen. 


Aber  anders  als  die  Immenhäuser Katholiken  wissen  die  Vellmarer noch recht  wenig  von  ihrem  neuen  Pfarrer. Deswegen  möchte  ich  mich Ihnen  hier wenigstens kurz vorstellen.


Mein Name ist Andreas Schreiner, geboren am 29. August 1962 in Marburg (also nicht mehr ganz so jung und nicht mehr ganz so neu). Aufgewachsen bin ich in dem nicht sehr großen aber sehr katholisch geprägten Dorf Momberg (heute Neustadt), am Rand des  Landkreises  Marburg-Biedenkopf  zum  Schwalm-Eder-Kreis hin gelegen. Nach der Grundschule besuchte ich das kirchliche Gymnasium  Stiftsschule  St.  Johann  in Amöneburg.  Ich  bin  als ziemlich kirchlich sozialisiert worden.


Und so studierte ich nach dem Abitur in Fulda und in Würzburg Theologie und  wurde  am  4.12.1988  zum  Priester  geweiht.  Als Kaplan war ich in Eichenzell bei Fulda, in Bad  Orb  und  in  Gelnhausen  tätig. Schließlich wurde  ich  im  August  1994 Pfarrer in Immenhausen, wo ich seitdem tätig bin. Bis zur Auflösung des Dekanats Hofgeismar  war  ich  auch  einige Jahre Dechant des Dekanats.


Meine Hobbys sind vor allem Musik hören und  machen  (von  Klassik  über Rock  bis  hin  zu  Country  eigentlich  alles)  und technische und elektronische Geräte aller Art. Das  mag  fürs  erste  genügen.  In  den

kommenden Jahren werden wir sicherlich noch  reichlich  Gelegenheit haben,  uns besser  kennenzulernen,  Sie  als  meine neue Gemeinde, und ich als Ihr neuer Pfarrer.


Andreas Schreiner