Frauennetzwerk und kfd

Ansprechpartnerinnen:

Ursula Oldeweme, Tel. 05 61 - 82 64 84

Barbara Kieswald, Tel. 05 61 - 82 63 26

Cornelia Kuntscher, Tel. 05 61 - 82 47 11

Franziska Sander, Tel. 05 61 - 82 11 36

Nächste Termine

Geplante Termine

Dekanatsgottesdienst

Am Mittwoch, 30.08.2017, treffen sich die Frauen des Dekanats Kassel zu einem Gottesdienst in der Heilig Geist-Kirche, Vellmar. Der Beginn ist um 18.00 Uhr.

Im Anschluss an den Gottesdienst ist eine Begegnung im Gemeindezentrum vorgesehen. Hierbei wird ein Abendessen zu einem Preis von 10.- Euro angeboten. Um das gemeinsame Essen mit einem Nachtisch abzurunden, werden die Vellmarer Teilnehmerinnen gebeten, hierzu einen Beitrag zu leisten und eine Nachspeise mitzubringen. Für die Planung wird um eine Rückmeldung gebeten.  

Für die organisatorische Vorbereitung ist eine Anmeldung bis spätestens Dienstag, 22.08.2017, erforderlich. Diese kann per E-Mail oder telefonisvh unter Nr. 0561/824711 erfolgen. Außerdem liegt in der Kirche eine Liste, in die sich die Teilnehmerinnen eintragen können,, aus.  .    

 


Berichte und mehr

Maiandacht und Treffen mit den Frauen des Pastoralverbundes

Die kfd lud am Donnerstag, 11.05.2017, 15.00 Uhr, zu einer Maiandacht in die Heilig Geist-Kirche ein. Anschließend war eine Begegnung mit Frauen aus den Gemeinden des Pastoralverbundes. Nachdem die Maiandachten schon in Grebenstein, Hohenkirchen, Immenhausen und Reinhardshagen stattgefunden haben, war.   


Mit Ursel Evers über Hildegard von Bingen

Dass Hildegard von Bingen, eine starke Frau mit Kopf, Herz, Hand und Mund in ihrer Zeit nachhaltig wirkte, erfuhren über 20 Frauen in einem Vortrag am 20.04.2017. 

Hildegard verstand es, ihre körperliche Schwäche in geistige Stärke umzuwandeln, die auch vor der Macht der kirchlichen Männerwelt nicht zurück schreckte. In zähem Ringen und mit göttlicher Leitung führte sie ihre Anbefohlenen vom Disibodenberg in ein eigenes Kloster auf dem Rupertsberg.

In ihrem Hauptwerk "Liber Scivias Domini" - Wisse die Wege Gottes - schlug sie den großen Bogen von der Schöpfung der Welt und des Menschen über das Werden und Sein der Kirche bis zur Erlösung und Vollendung am Ende der Zeiten. Aufgebaut ist "Scivias" wie alle späteren Schriften auch: Erst schildert Hildegard die geschaute Vision, dann erklärt sie das Bild und zuletzt stellt sie es in einen theologischen Gesamtzusammenhang.

Nach dem geistigen Impuls konnten alle Teilnehmerinnen einen leiblichen Impiuls direkt erfahren und zwar nach der Devise "Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein".

Die von Hildegard für Gesunde und Kranke empfohlenen Nahrungsmittel Dinel, Galgant, Bertram, Wildkräuter, Fenchel usw. konnten direkt vor Ort in kleinen Speisen genossen werden. 

Wichtig war und ist: Heilkunde und Heilslehre sind untrennbar miteinander verbunden. Heilung kann niemals rein "naturwissenschaftlich" nur durch die Wirkung von Kräutern beschrieben werden. Gesundheit ist vielmehr immer auch die Folge eines gottgefälligen Lebens im Einklang im Einklang mit der ganzen Schöpfung.

Ein besonderer Dank für den interessanten Abend sowie für ihre Mühe bei der Vorbereitung der schönen Kostproben aus der mittelalterlichen Küche gilt Ursel Evers.      

 

Mitgestaltung des Gottesdienstes am driten Fastensonntag durch kfd

Am dritten Fastensonntag, 19.03.2017, haben Frauen der kfd den Gottesdienst durch Gebete und Meditationen inhaltlich mitgestaltet. Das am Aschermittwoch vor dem Altar angelegte "Gartenbeet" wurde, nach jeder Fürbitte, mit bunten Papierblumen geschmückt. es wird bis Ostern in jedem Sonntagsgottesdienst von einzelnen Gruppen der Gemeinde erweitert, damit es dann am Ostermorgen kunterbunt erblühen kann und so die Vielfalt und Einzigartigkeit der Menschen in unserer Kirchengemeinde symbolisiert.


Nachstehend eine Meditation aus dem Gottesdienst von Andrea Schwarz:


"Gott, du hast das Wasser des Lebens -  

gib mir davon, damit die Wüsten in mir grün werden,

gib mir davon, damit das Harte in mir weich wird,

die Liebe wachsen kann, die Hoffnung Wurzeln schlägt,

der Glaube nicht austrocknet.


Gott, gib mir das Wasser des Lebens und lass es in mir zur sprudelnden Quelle werden, zur Quelle, die nie versiegt und mach mir Mut, das Wasser des Lebens an andere weiterzugeben, es in mir nicht einzusperren  mit Dämmen und Mauern, sonders es auszugießen, herzuschenken, herzugeben.


Gib mir das Wasser des Lebens."    


   



.

 

Workshop mit Gisela Uhlenbrock

Der Workshop mit Gisela Uhlenbrock stand unter dem Leitwort "Frauen mit Kopf, Herz und Hand - Sprache spricht Bände". Einleitend wurden folgende Fragen gestellt:

- Welche männlichen und weiblichen "Kosenamen" kenne ich?

- Was sind die bekanntesten "Schimpfwörter", die für Männer oder Frauen gebraucht werden?

- Wie wirkt sich die Wortwahl auf den Gesprächspartner aus?  

Über diese und andere Fragen wurde in lockerer, fröhlicher Runde unter Anleitung von Gisela Uhlenbrock angeregt diskutiert. Sicher konnten die Teilnehmerinnen einige Impulse, zur Umsetzung in den Alltag, mitnehmen.

Zum Schluss verteilte die Referentin bunte Blätter mit der Lieblingsfarbe. Hierauf sollte ein persönliches Wohlfühlwort geschrieben werden.Mit Begriffen wie Zufriedenheit, Freundschaft, Gemeinschaft etc. hat jede Teilnehmerin ihr persönliches Erinnerungswort mit nach Hause genommen. 

Gisela Uhlenbrock wurde für den kurzweiligen Abend herzlich gedankt. Und viele freuen sich schon auf den Workshop im kommenden Jahr.  


 
 

Gruppenbild der kfd Vellmar von der Jahreshauptversammlung 2016

Das Leitungsteam der kfd

Die Frauengemeinschaft stellt sich vor

Die kfd - Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands ist ein Verband von Frauen in Kirche, Gesellschaft und Familie. Es ist eine Gemeinschaft von Frauen für Frauen aller Altersstufen und unterschiedlicher Lebenssituation, ein Netzwerk für die Rechte der Frauen in der ganzen Welt. Die kfd will ein Ort sein, an dem sich Frauen in der Vielfalt ihrer Lebensrealitäten unvoreingenommen begegnen, einen Raum schaffen zur Persönlichkeitsentfaltung jeder einzelnen Frau, eine Gemeinschaft sein, in der Frauen ihren persönlichen Glauben zur Sprache bringen und vertiefen können.
Die wichtigste Ebene der kfd ist die Pfarrei. Sie will die kfd-Frauen in ihrem Selbstverständnis fördern und sie bei ihren vielfältigen Aufgaben unterstützen.
Und was tun die Frauen?

In unserem Jahresprogramm wollen wir auf die vielfältigen Interessen der Frauen eingehen und laden so alle interessierten Frauen ein zu:

- Themenabenden mit Vortrag und Diskussion
- Tischgottesdienst zum Jahresbeginn und adventliches Beisammensein
- kulturelle Veranstaltungen wie z.B. Theaterbesuch, Museumsbesuche, Konzerte etc.
- spirituelle Angebote wie z.B. Mai- und Kreuzwegandachten, Meditationen, Besinnungstage im Kloster
- gesellige Aktivitäten wie z.B. Grillfeste, Fahrradtouren, Filmabende
- Fahrten und Besichtigungen
- Oasentag
- Einzelprojekte wie z.B. Pralinenwerkstatt in der Vorweihnachtszeit, Literatur im Park etc.

Zum festen Programm gehört einmal im Monat ein Gottesdienst mit einem anschließenden gemeinsamen Frühstück.

Haben Sie Lust bekommen? Jung und alt sind immer herzlich willkommen.

Informationen zu den stattfindenden Veranstaltungen können der kfd-Seite der Homepage, dem Halbjahresprogramm, dem Sonntagsgruß oder dem Wochenspiegel entnommen werden.