Gemeinde Aktuell


Gottesdienstzeiten

Der sonntäglich Gottesdienst findet um 10:30 statt. 


Die nächsten Temine


Neue Web-Seite zur Kulturkirche

Veranstaltungen nicht-religiösen Charakters sammeln wir jetzt unter dem Begriff Kulturkirche 


Geht es noch aktueller?

Wem diese Seite zu langsam ist, wer noch aktueller am Puls der Zeit hängen möchte, dem sei die Facebook-, Instagram oder YouTube-Präsenz der Heilig Geist-Gemeinde empfohlen:

   als heiliggeist_vellmar bei Instagram

Es geht noch aktueller! Schaut mal rein.


Unsere Kirche

Die Heilig Geist-Kirche im Stadtzentrum von Vellmar

In den 1960er und 1970er Jahren wuchs die die Mitgliederzahl der Vellmarer katholischen Kirchengemeinde stark an, Die erste Heilig Geist-Kirche im Oberen Weißen Weg in Niedervellmar war zu klein geworden, ein Neubau wurde notwendig.

bereits 1970 war mit dem Erwerb von Grundstücken in dem damals entstehenden Stadtzentrum begonnen wurden. Zwe Jahre später wurden die ersten Bauanträge eingereicht. Mit dem Bau der Kirche wurde der Architekt Rudolf Schick beauftragt. Am 23.05.1976 konnte die Grundsteinlegung vollzogen werden. Am 18.09.1977 wurde die Kirche geweiht.

Auf dem gesamten Areal befinden sich neben dem Kirchen- und Gemeindezentrum mit dem Glockenturm das separate Pfarrhaus mir Pfarrbüro sowie der 1995 erbaute Kindergarten. 2013 erfolgte ein Anbau und Einrichtung des Raumes der Hoffnung. Bedingt durch die Hanglage war eine zweigeschossige Bebauung des Zentralgebäudes mit dem oberen Kirchenraum und den darunter liegenden Gemeinschaftsräumen ermöglicht worden.

Der frei stehende Glockenturm hat vier Glocken aus dem Jahr 1965, die von der ersten Heilig Geist-Kirche übernommen wurden und die auf das Geläut der evangelischen Kirchen abgestimmt sind..


 

Die Heilig Geist-Kirche im Herbst

Der Kirchenraum

der fast quadratische Kirchenraum ist über zwei gegenüber liegende Eingänge erreichbar. Auf dem hervorgehobenen erhöhten Altarbereich steht zentral der Altartisch. Auf der rechten Seite befindet sich der bronzene Ambo sowie der Taufstein, links die Tabernakelsäule vor einer halbkreisförmigen Apsis. Die Rückseite des Altarraums wird durch ein bronzenes Kreuz dominiert. Im kreisförmigen Inneren des Kreuzes sind Bergkristalle angeordnet. Sie symbolisieren die Gemeinschaft der Jünger mit Jesu.

Gegenüber dem Altarbereich auf der Rückseite der Kirche befindet sich ein weiterer erhöhter Bereich. Bis 1989 stand dort eine kleine elektronische Orgel. Die heutige Orgel befindet sich an der rechts vom Altar liegenden Außenwand. 




 

Die bunten Fenster der Heilig Geist-Kirche

Die Fensterbilder der Heilig Geist-Kirche wurden von Agnes Mann (1907-1994) gestaltet. Es ist ihr größtes zusammenhängendes Werk. Eine Firma im Taunus hat die Fenster hergestellt.

Die Darstellungen der Fenster erzählen Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament. Das Bild oberhalb der Treppe am Eingang zum Kirchenraum (Abbildung links unten) zeigt die Erzählung vom brennenden Dornbusch. Die Fenster an der Ostseite der Kirche sind mit Geschichten aus dem Alten Testament gestaltet. Hier findet man Szenen aus der Schöpfungsgeschichte, Jakobs Traum, Mose bei der Führung des Volkes durch das Schilfmeer und den Turmbau zu Babel. Mit dem Fensterband im Altarraum beginnen die Szenen aus dem Neuen Testament. Dargestellt sind die Verkündigungsszene (Abbildung unten rechts) sowie die Aufnahme von Jesus und Maria in den Himmel..

Auf den Fenstern der Westseite werden der Pfingstbericht, die Symbole der Evangelisten, die Offenbarung des Johannes, das Lamm mit der Krone und das himmliche Jerusalem gezeigt. Auf dem Fenster des kleinen Kapellenraums im Rückraum der Kirche werden die Heilungen von Jesus dargestellt.      


 

Grundsteinlegung für die heutige Heilig Geist-Kirche

Am 23.05.1976, wurde von Dechant Josef Mönninger der Grundstein für die heutige Heilig Geist-Kirche gelegt. Dieses Ereignisses wurde beim Kirchweihfest am 17./18.09.2016 gedacht.

Die Vorgeschichte zu dieser Kirche begann am 11.06.1968 mit einer Kirchenvorstandssitzung, an der auch der damalige Bürgermeister Helmut Wagner teilnahm. Durch den verstärkten Zuzug wuchs die Gemeinde. Es zeichnete sich schon damals ab, dass die erste Heilig Geist-Kirche im Oberen Weißen Weg in Niedervellmar bald zu klein wird.  

im Januar 1970 wurde das letzte der für einen Kirchenbau im entstehenden Stadtzentrum erworben. Zwei Jahre später wurde der erfahrene Kirchenbauarchitekt Rudolf Schick mit der Erstellung eines Entwurfs für die neue Kirche beauftragt. Das hierfür Ende 1974 vorgelegte Modell fand die Zustimmung der Diözesanleitung. Die ersten Baufahrzeuge rollten am 30.09.1975 an. Rund acht Monate später konnte der Grundstein gelegt werden.    

Das nebenstehende Bild zeigt Dechant Mönninger bei der Grundsteinlegung. Links der damalige Gemeindepfarrer Josef Pimper. 

.

 

Chronologie zur Geschichte der Heilig Geist-Gemeinde Vellmar

1805  Erster Hinweis nach der Reformation auf eine Katholikin in Obervellmar

1811-1839  Weitere vereinzelte Hinweise auf Katholiken in Obervellmar

1888  Eine katholische Frau aus dem Eichsfeld wird durch Verheiratung in Frommershausen ansässig

1900 - 01.04. In Kassel-Kirchditmold wird eine Seelsorgestelle eingerichtet, sie ist auch für die wenigen Vellmarer Katholiken zuständig

1907  Weihe der Kirche St. Joseph am Rothenberg in Kassel, nun Pfarrkirche für die Vellmarer Katholiken

1943 - 22.10. Zerstörung der St. Josephs-Kirche durch Bombenangriff

1943 oder 1944  Erster katholischer Gottesdienst in Vellmar im Frommershäuser Gut 

1945/1946  Durch Heimatvertriebene starke Erhöhung der Katholikenzahl in Vellmar - Betreuung der Vellmarer Katholiken zunächst 

         durch Pfr. Schwarz (selbst Heimatvertriebener), später durch Kapläne von St. Joseph

1951  Wiederaufbau der Kirche St. Joseph 

1954 - 22.03. Erwerb eines Grundstücks für Kirchenbau in Niedervellmar

1954 - 10.07. Erster Spatenstich für Kirche

1955 - 23.10. Domkapitular Hunstinger benediziert die Heilig-Geist Kirche in Niedervellmar - Betreuung der Vellmarer Katholiken 

           weiterhin durch Kapläne von St. Joseph  

1962 - 01.10. Als erster ortsansässiger Seelsorger kommt Pfarrkurat Engelbert Hilbert nach Vellmar. Bezug des neu gebauten 

            Pfarrhauses hinter Kirche 

1963 - 01.01. Bildung der Pfarrkuratie Heilig Geist Niedervellmar im Verband der Pfarrei St. Joseph

1965  Die Heilig Geist-Kirche erhält Glocken

1967  Pfarrkurat Hilbert verlässt Vellmar, sein Nachfolger wird Pfarrkurat Carl-Heinz Schmittdiel

1968 - 11.06. Erstes Vorgespräch für den Bau einer neuen Kirche im Ortszentrum von Vellmar

1969  Pfarrkurat Schmittdiel verlässt Vellmar. Nachfolger wird Pfarrkurat Josef Pimper

1970  Erwerb eines Grundstücks zum Bau der neuen Kirche

1972  Erste Bauanträge für die neue Kirche in der Ortsmitte - Entwürfe für den Kirchenbau durch Architekt Rudolf Schick

1975 - 30.08. Vellmar wird Stadt - Erster Ökumenischer Gottesdienst aus diesem Anlass

1976 - 23.05. Grundsteinlegung für die neue Heilig Geist-Kirche

1977 - 01.02. Bezug des neuen Pfarrhauses in der Brüder Grimm-Straße

1977 - 18.09. Weihe der neuen Heilig Geist-Kirche. Die bisherige Pfarrkuratie wird Pfarrei 

1982 - 01.08. Als erste Gemeinderferentin tritt Christine Richter ihren Dienst an

1984 - 23.09. Am Eingang zum Gemeindezentrum wird ein Feldkreuz errichtet. Gleichzeitig wird ein Taufstein in der Kirche aufgestellt

1985 - 31.01. Diakon Josef Cudok, der als ständiger Diakon mehr als vier Jahre in der Gemeinde tätig war, beendet seinen Dienst

1986 - 26.01. Pfr. Josef Pimper verabschiedet sich von der Gemeinde. Er übernimmt die Pfarrei St. Paulus in Fulda

1986-  25.05. Pfr. Manfred Trageser wird in sein Amt als Pfarrer der Heilig Geist-Gemeinde Vellmar eingeführt

1994 - 18.06. Erster Spatenstich für den Kindergarten

1995 - 04.09. Eröffnung des Kindergartens - Einweihung am 16.09. durch Generalvikar Prof. Dr. Ludwig Schick 

1997 - 20.07. Pfr. Trageser wird verabschiedet, er wird Benediktiner in Jerusalem

1997 - 14.09. Pfr. Peter Göb wird in sein Amt als Seelsorger der Heilig Geist-Gemeinde Vellmar in sein Amt eingeführt

2000 - 01.07. Dr. Richard Götz wird in Freising zum Priester geweiht, die Primiz wird am 09.07.in Vellmar gefeiert

2002 - 03.03. Einweihung der Passionswand durch Weihbischof Prof. Dr. Ludwig Schick 

2013 - 18.03. Erster Spatenstich für den Raum der Hoffnung

2013 - 02.11. Einweihung des Raums der Hoffnung durch Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke

2014 - 15.05. Pfarrr Peter Göb verlässt Vellmar und wird Leiter des Seelsorgamtes in Fulda

2015 - 20.09. Pfarrer Manuel Peters wird in sein Amt als Seelsorger Heilig Geist-Gemeinde Vellmar  

Die erste Vellmarer Heilig Geist-Kirche

Bilder von der Weihe der ersten Vellmarer Heilig Geist-Kirche: Links Pfr. Strothteicher, der sich als unermüdlicher Förderer des Kirchenbaus in Niedervellmar erwies. Rechts Domkapitular Hunstinger, der die Kirchen benedizierte. 

 

Links das Wandbild im Altarraum der ersten Vellmarer Heilig Geist-Gemeinde, das später übertüncht wurde. Rechts Frauen in der Tracht der Ungarndeutschen nach dem Besuch des Gottesdienstes beim Austausch von Neuigkeiten. Die Tracht der Ungarndeutschen war in der Frühzeit der Vellmarer katholischen Kirchengemeinde ein gewohntes Bild.