Bistum Fulda
„Christlich und politisch sein?“ – Kasseler Predigten zur Fastenzeit

„Christlich und politisch sein?“

Kasseler Predigten zur Fastenzeit

Kassel (bpf). Von Anfang an haben sich die Christen in der Verpflichtung gesehen, Welt zu gestalten. Der Glaube hat Konsequenzen im Lebensalltag und auch in der Gestaltung von Gesellschaft. So gibt es in den politischen Parteien immer noch viele Menschen, die sich bewusst als Christen verstehen und die ihre politische Haltung mit ihrem Glaubensverständnis begründen. Die Prediger der Kasseler Reihe zur Fastenzeit 2018 verbinden die christliche Reflexion und das politische Handeln auf ganz besondere Weise: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Pater Anselm Grün OSB und Dr. Ellen Ueberschär, mit der die Predigtreihe am 18. Februar beginnt. Die Reihe „Predigten zur Fastenzeit“ stellt zentrale Fragen und Themen des christlichen Glaubens in den Mittelpunkt von Auseinandersetzung und Auslegung. Die Predigten finden in der Kirche Sankt Familia, Kölnische Str. 53, statt, jeweils sonntags 18. Februar, 25. Februar und 11. März von 17 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ausführliche Informationen finden sich unter www.katholische-kirche-kassel.de/predigten_zur_fastenzeit.



„Wie hängen christlicher Glaube und der Auftrag, Gesellschaft in Kommune und Welt zu gestalten, zusammen? Welche Rolle kommt dem christlichen Glauben in einer pluralistischen Gesellschaft zu? Funktioniert das überhaupt zusammen: Christsein und politisches Handeln?“ Für Dechant Harald Fischer sind das in einer Zeit heftiger politischer Auseinandersetzungen um die Zukunft unserer Gesellschaft wichtige Fragen: „Ihnen gehen wir in der diesjährigen Predigtreihe mit Hilfe unserer Predigerin und Prediger nach, die die christliche Reflexion und das politische Handeln auf nachdrückliche Weise miteinander verbinden. Ihre persönlichen und beruflichen Erfahrungen werden uns wertvolle und Mut machende Anregungen sein.“

Dr. Ellen Ueberschär ist langjährige Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages und jetzt Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie stellt ihre Predigt am ersten Fastensonntag (18. Februar) unter das Motto „Verabscheut das Böse, haltet fest am Guten (Römer 12,9)“ und geht der Frage nach, was Christen für ein gutes Europa tun können. Pater Anselm Grün OSB hat durch seine vielen öffentlichen Aktivitäten und seine zahlreichen Bücher eine große Bekanntheit erlangt. Der spirituelle Ratgeber und geistliche Berater predigt am zweiten Fastensonntag (25. Februar) über die „Hoffnung, die mitten in einer Welt voller Hoffnungslosigkeit wachzuhalten, die Aufgabe der Christen ist. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Humanisierung unserer Gesellschaft.“ Bodo Ramelow, Christ und Mitglied der Partei Die Linken, ist Ministerpräsident des Freistaates Thüringen. Ausgehend von der Seligpreisung „Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden (Matthäus 5,4) fragt er in seiner Predigt am 11. März nach der sozialen Gerechtigkeit im politischen Alltag: „Was meint ‚jenen Trost spenden, die Last tragen‘ konkret – auch für mich als Ministerpräsident?“

14.02.2018


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda