Bistum Fulda

Vom Mörder zum Bekenner

Torsten Hartung spricht beim diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag in Fulda

Fulda (bpf). Beim diesjährigen diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag, 25. März, ist Torsten Hartung der Stargast beim Bühnenprogramm in der Aula des Marianums. Der ehemalige Straftäter berichtet um 14 Uhr aus seinem Leben, wie er einst mit gestohlenen Autos großes Geld machte, dann zum Mörder wurde und sich in seiner Haft zum katholischen Glauben bekehrte. Im Namen von Bischof Heinz Josef Algermissen, der in diesem Jahr zum letzten Mal als amtierender Bischof den Tag mit der Jugend feiert, sind alle Jugendlichen aus dem Bistum herzlich zum diesem besonderen Hosanna-Fest nach Fulda eingeladen.


Der Tag, der unter dem Motto „Radikal mutig“ steht, beginnt bereits um 10.30 Uhr mit der Palmweihe in der Michaelskirche und der anschließenden Prozession über den Domplatz hinein in das Wahrzeichen mit dem Grab des Heiligen Bonifatius. Im Dom feiert Bischof Algermissen die Palmsonntagsliturgie, die von Jugendlichen und vom Jugendkathedralchor mitgestaltet wird. Am Nachmittag gibt Torsten Hartung ein eindrucksvolles Zeugnis, wie Gott einen Menschen verwandeln kann und er dann – im guten Sinn – „radikal mutig“ wird. Hartung hat in seiner Biografie erlebt, was Maria in der Bibel erfahren und was Papst Franziskus zum offiziellen Leitspruch für den diesjährigen Weltjugendtag gemacht hat: „Fürchte dich nicht Maria, denn du hast bei Gott Gnade gefunden“ (Lukasevangelium 1,30).


Nach dem Bühnenprogramm in der Aula des Marianums, das musikalisch von der WJT-Band aus Limburg gestaltet wird, können die Jugendlichen in verschiedenen Workshops sich weiter mit dem Thema Mut und Glauben auseinandersetzen. Björn Hirsch denkt im Workshop „Urban Churching“ über neue Angebote von Kirche, Stadt und Jugend nach. Stadtpfarrer Stefan Buß gibt in einem Pilger-Workshop Einblicke über das mutige Ausbrechen aus dem Alltag hin zum Pilgern. Darüber hinaus haben Jugendliche die Möglichkeit, Mut zu fassen und alte und kranke Menschen in der Stadt zu besuchen. Zudem gibt es die Möglichkeit zu Austausch und Gespräch untereinander sowie zum Gestalten von Osterkerzen oder zum Gebet in der neuen Kapelle des Marianums.  


In den Gebetsabend um 19 Uhr führt Kaplan Michael Sippel aus Bad Soden-Salmünster ein und eröffnet den Abend mit Anbetung, Möglichkeit zur Beichte und stimmungsvoller Musik der Band Exhalation aus Petersberg Steinau-Steinhaus.


Das Hosanna-Vorbereitungsteam unter der Leitung von Andrea Koob aus dem Bischöflichen Jugendamt freut sich auf den Palmsonntag. „Der diözesane Weltjugendtag wird schon einen kleinen Vorgeschmack auf den großen Weltjugendtag in Panama geben“, freut sich die Referentin für religiöse Bildung aus dem Bischöflichen Jugendamt. „Schon jetzt haben sich für unsere Wallfahrt im Januar 2019 über 120 Jugendliche angemeldet.“ Informationen zu diesem großen internationalen Glaubensfest mit Papst Franziskus erhalten Interessierte auch beim diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag an einem Stand im Foyer des Marianums. Das Bistum Fulda bietet eine Kurz- und eine Langfahrt an, zu denen man sich noch bis zum 31. Mai 2018 anmelden kann.  


Weitere Informationen gibt es unter www.jugend-bistum-fulda.de oder www.facebook.com/jugendfestival.hosanna sowie beim Bischöflichen Jugendamt, Andrea Koob, Paulustor 5, 36037 Fulda, Tel. 0661/87-474, E-Mail: andrea.koob@bistum-fulda.de .  


Die Geschichte der Weltjugendtage begann bereits vor über drei Jahrzehnten. Als die Vereinten Nationen 1985 das Internationale Jahr der Jugend ausriefen, lud Papst Johannes Paul II. die Jugendlichen ein, in Rom den ersten Weltjugendtag zu begehen. Seitdem traf sich eine immer größere Zahl von jungen Leuten auf Einladung des Heiligen Vaters an verschiedenen Orten der Welt: 1987 in Buenos Aires/Argentinien, 1989 in Santiago de Compostela/Spanien, 1991 in Tschenstochau/Polen, 1993 in Denver/USA, 1995 in Manila/Philippinen, 1997 in Paris/Frankreich, 2000 in Rom/Italien im Zeichen des Heiligen Jahres, 2002 in Toronto/Kanada, 2005 in Köln, 2008 in Sydney/Australien, 2011 in Madrid/Spanien und 2013 in Rio de Janeiro/Brasilien. Der letzte große Weltjugendtag fand im Sommer des vergangenen Jahres in Krakau/Polen statt, an dem das Bistum Fulda mit über 200 Jugendlichen dabei war. Der nächste große Weltjugendtag findet im Januar 2019 in Panama City/Panama statt. Das Bistum Fulda bietet zwei Fahrten an: eine Kurz-Fahrt vom 20. Januar bis 29. Januar 2019 und eine Langfahrt vom 16. Januar bis zum 2. Februar 2019. Informationen zur Fahrt unter www.jugend-bistum-fulda.de .


Sebastian Pilz

12.03.2018


Bischöfliche Pressestelle
36001 Fulda / Postfach 11 53
Telefon: 0661 / 87-299 / Telefax: 87-568
Redaktion: Christof Ohnesorge

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


 



Postfach 11 53

36001 Fulda

 



Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578

Karte
 


© Bistum Fulda

 

Bistum Fulda


Bischöfliches Generalvikariat 

Paulustor 5

36037 Fulda


Postfach 11 53

36001 Fulda


Telefon: 0661 / 87-0

Telefax: 0661 / 87-578




© Bistum Fulda