Pfarrbrief Online

Glockenläuten
 

Stellenausschreibung Kita Kolibri

Die Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Wirtheim sucht für die Kindertagesstätte Kolibri in Wirtheim ab 1. Januar 2021 (oder früher) einen staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d)

 

So finden sie uns...

Anfahrplan

 

Pfarrbücherei

Pfarrei - besondere Orte

Kreuzweg am Trieb

Auf Anregung von Mitgliedern der Kirchengemeinde und mit der tatkräftigen Unterstützung durch Dechant Martin Böhne und die Wirtheimer Gemeindeverwaltung erfolgte im Jahr 1963 der Bau von 14 Kreuzwegstationen am Trieb. In Eigenhilfe übernahmen Wirtheimer Bürger die Erd- und Maurerarbeiten und finanzierten durch ihre Spenden die Kreuzwegstationen, welche die Staatliche Kunstschnitzerschule in Bischofsheim in der Rhön angefertigt hatte. Am 15. September 1963 weihte der Franziskanerpater Jordan unter großer Beteiligung der Wirtheimer Bevölkerung den neuen Kreuzweg ein.
Am 31. März 1996 ( Palmsonntag ) erfolgte die erneute Weihe der Kreuzwegstationen durch Pfarrer Karl Peter Aul. Zuvor hatten Mitglieder der KAB die morsch gewordenen Holzkonstruktionen in der Kunstschnitzerschule in Bischofsheim ersetzen lassen durch neue Holzkreuze unter Verwendung der alten, geschnitzten Kreuzweg-Bildnisse.

 

Triebkreuz

Am Ende des Kreuzweges befindet sich das markante Triebkreuz unter einer Dachkonstruktion auf 6 Säulen. Um etwa 1885 stiftete die Schwester von dem damaligen Wirtheimer Pfarrer Peter Henkel dieses Kreuz aus Dankbarkeit für die Heilung von einem Leiden. Da das Kreuz zunächst ungeschützt dem Wetter ausgesetzt war, musste es nach wenigen Jahren bereits ausgebessert werden. Man entschloss sich daher, das Kreuz zu überdachen.
Diese Dachkonstruktion war nach über 100 Jahren aber morsch geworden und drohte einzustürzen. Die Wirtheimer KAB übernahm daher im Jahr 1990 mit Unterstützung der Gemeinde Biebergemünd den Abriss und den Wiederaufbau einer neuen Dachkonstruktion. Auch das Feldkreuz mit dem schön geschnitzten Korpus aus Lindenholz wurde grundlegend erneuert. Die Wiedereinweihung erfolgte durch Pfarrer Josef Jilek am 15. September 1990 ( am Fest Kreuzerhöhung ).

Herr,
mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens,


Dass ich liebe, wo man hasst,


Dass ich verzeihe, wo man beleidigt,


Dass ich verbinde, wo Streit ist.

Heiliger Franziskus