Heilig Geist Vellmar

Berichte

In memoriam Andrea Trapp

Andrea Trapp ist nicht mehr unter uns. Nach einer schweren Erkrankung musste sie am 09.02.2017 ihr Leben auf Erden beenden.

Mit Frau Trapp verbindet sich die Erinnerung an eine großzügige Förderin des Fort Portal-Projektes. Bei der vorweihnachtlichen Feier 2015 des Männertreffs überreichte sie eine Spende aus dem Erlös ihrer Gedichtbände für dieses Projekt. So bleibt Frau Trapp für alle, die sich dem Schulpatenschaftsprojekt verbunden fühlen, auch über den Tod hinaus das Andenken an eine beispielgebende Frau, die für die Not auf unserer Erde ein waches Gespür hatte und die diese Not nicht gleichgültig ließ. 

Beeindruckend und bewegend sind die Abschiedswort, die Frau Trapp im Angesicht des nahenden Todes an ihre Freunde und Bekannten richtete und die hier im Wortlaut wiedergegeben werden sollen:    


Ich danke allen Menschen, die mich auf meinem Weg begleitet haben, mich gefördert, unterstützt, zum Lachen gebracht, mir Mut gemacht, mir beigestanden, mich getröstet, mir bis zuletzt Hoffnung gegeben haben. Manche haben meinen Weg nur kurz gekreuzt, andere haben eine lange Wegstrecke mit mir zurückgelegt. Ich bin dankbar für jede Begegnung und für ein schönes, erlebnisreiches, glückliches Leben.   


Das nebenstehende Bild zeigt Andrea Trapp bei der Übergabe ihrer Spende für das Fort Portal-Projekt. Aufnahme: Ruth Brosche

 

Konzert der Vellmarer Chöre zu Gunsten des Fort Portal-Projektes

Aus Anlass des Jubiläums "30 Jahre Ahnepark" fand am 31.08.2016 ein Konzert der Vellmarer Chöre in der Heilig Geist-Kirche statt. Mitwirkende waren der Kirchenchor der Vellmarer Heilig Geist-Gemeinde, der Gesangverein Frommershausen, der Volkschor Niedervellmar, die Young Singers, der Volkschor Obervellmar, die Gesangsgruppe Cantare Filmare und die Vellmarer Kantorei. Die Moderation erfolgte durch Angelika Großwiele.  

Bei diesem Konzert mit freiem Eintritt wurden die Konzertbesucher um eine freiwillige Spende für das Fort Portal-Projekt der Heilig Geist-Gemeinde gebeten. Hierbei wurde von den Besucherinnen und Besuchern des Konzerts die beindruckende Summe von 1249.90 Euro gespendet. Nach dem Konzert wurden den Besucherinnen und Besuchern im Gemeindezentrum erfrischende Getränke sowie Würstchen zur Stärkung angeboten. Der Reinerlös aus der Bewirtung fließt mit 574.50 Euro ebenfalls dem Fort Portal-Projekt zu.  


Grußkarten für das Fort Portal-Projekt

Oft sind es originelle Ideen, die willkommene Beiträge zu den Kassen der Sozialprojekte liefern. Eine solche Idee hatte Gerti Muhl. Sie fertigt Grußkarten mit attraktiven Motiven für die unterschiedlichsten Anlässe an und stellt diese in großzügiger Weise kostenlos für das Fort Portal-Projekt zur Verfügung. Die Karten mit  Aufnahmen von Gerti Muhl und Ruth Brosche werden für einen Preis von 1 Euro zum Kauf angeboten . Der Erlös aus diesen Karten fließt voll dem Fort Portal-Projekt zu. Solche Karten können im Pfarrbüro, in dessen Vorraum sich der Ständer mit den Grußkarten befindet, erworben werden. In der nebenstehenden Bildcollage finden Sie verschiedene Motive dieser Grußkarten. 

Wer da und dort Grußkarten benötigt und diese im Handel kauft, weiß zu schätzen, zu welch günstigen Preisen solche Karten aus dem hier genannten Angebot erworben werden können. Und der wichtige Nebeneffekt ist dabei, dass ein Beitrag für das Fort Portal-Projekt geleistet wird.  


 

T-Shirt für das Fort Portal-Projekt

T-Shirt-Beschriftungen, die ein bestimmtes Engagement zum Ausdruck bringen, sind keine Seltenheit. Warum sollte nicht auch das Fort Portal-Projekt auf dem T-Shirt derjenigen, die sich für das Projekt engagieren, erscheinen?
Dieses T-Shirt gibt es, wie das nachstehende Bild zeigt.

Wer ein Fort Portal-T-Shirt erwerben möchte, bekommt dies bei Marion und Heinz Herstell, Tel. 05 61 - 82 71 67 zum Preis von 15 Euro. In diesem Preis ist eine Spende von rund 5 Euro für das Fort Portal-Projekt enthalten.


Stricken für die Waisenkinder

Eine weitere sehr interessante Idee haben einige Frauen aus der Gemeinde für die Unterstützung des Fort Portal-Projektes entwickelt. Sie treffen sich jeweils an Mittwochnachmittagen, mit Ausnahme der Tage, an den die Veranstaltungen des Seniorentreffs stattfinden, zu Handarbeiten. Hier wird gestrickt, gehäkelt und genäht. Ihre Produkte verkaufen die Strickliesen, wie sich die Damen nennen, zu Gunsten des Fort Portal-Projekts und helfen auf diese Weise, Kindern und Jugendlichen in Uganda den Schulbesuch zu ermöglichen.   

 

Wasseraufbereitungsgerät für ugandische Schule

Von Forschern der Hochschule Kassel wurde ein Wasseraufbereitungsgerät entwickelt, das den einprägsamen Namen PAUL (Portable Aqua Unit for Lifesaving) erhalten hat. Das auch als Wasserrucksack bekannt gewordene tragbare Gerät bietet die Möglichkeit, durch die Filtration mit Hilfe einer semipermeablen Membran Schmutzwasser zu Trinkwasser aufzubereiten. Hierzu werden keine Energie und keine Zusatzstoffe benötigt. Da viele Menschen in der Diözese Fort Portal nur erschwerten oder überhaupt keinen sauberen Zugang zu sauberem Wasser haben, hatte ein Ehepaar aus der Vellmarer Kirchengemeinde den segensreichen Gedanken, eine Wasseraufbereitungsgerät für eine Schule in der Diözese Fort Portal zu spenden. 

Dank der Mithilfe des Bischöflichen Generalvikariats Fulda konnte der Transport nach Uganda organisiert werden. Von dieser Stelle wurden auch die Kosten hierfür übernommen. Auf diese Weise hatte Pfr. Joseph Musana, der zu Urlaubsvertretungen in Deutschland war, mit PAUL einen Reisebegleiter.

Das Gerät wurde inzwischen in der St. Adolph High School in Katoosa, ungefähr 70 km von Fort Portal entfernt, aufgestellt. Es wird dort besonders dringend für die Trinkwasseraufbereitung benötigt. Wie aus einem Schreiben des Leiters dieser Schule hervorgeht, hat es sich bereits bestens bewährt. Die Schülerinnen und Schüler klagten bislang immer wieder über schmutziges Trinkwasser und über Unwohlsein und Magenbeschwerden als Folge dieses Trinkwassers. Dies ist nun vorbei. Die Schüler sind glücklich, jetzt sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu haben. 

Unten zwei Bilder, einmal von der Vorführung des Gerätes an dieser Schule und zum anderen von der täglichen Nutzung.      

 

Die Erstkommunionkinder unterstützen das Fort Portal-Projekt

Wie schon bei den Erstkommunionfeiern der Jahre 2006-2009 und 2011 wurden auch bei der Erstkommunionfeier am 21.04.2013 die Gottesdienstbesucher um eine Spende für das Fort Portal-Projekt gebeten. Hierbei wurde die erfreuliche Summe von € 654.86 für die Kinder und Jugendlichen in Uganda gespendet.


Der Beitrag des Männertreffs zum Fort Portal-Projekt

Bei allen Veranstaltungen des Männertreffs der Heilig Geist-Gemeinde, Vellmar, war es bislang üblich, dass eine Sammelbüchse für das Fort Portal-Projekt auf dem Tisch stand und dass diese auch die Runde zu den einzelnen Veranstaltungsteilnehmern machte. In dieser Zeit ist bis zum15.03.2016 4 die sehr beachtliche Summe von 2 735 Euro für dieses Projekt gesammelt worden. Damit hat der Männertreff vier jungen Uganderinnen oder Ugandern den Besuch der Secondary School ermöglicht. Es waren nie große Beträge, die in die Sammelbüchse gelegt wurden, aber es kam doch einiges zusammen. Hier bewahrheitet sich also die alte Volksweisheit, derzufolge Kleinvieh auch Mist macht. Für den Männertreff ist diese Summe eine sehr erfreuliche Bilanz. Nicht unerwähnt darf hier bleiben, dass mehrere Mitglieder des Männertreffs das Fort Portal-Projekt noch zusätzlich durch Patenschaften unterstützen.


Briefe von Jugendlichen aus Fort Portal

Seit nun schon sieben Jahren unterstützen wir jugendliche Aids-Waisen aus Fort Portal und Umgebung durch Finanzierung ihrer Schulausbildung in der Secondary School. Manchmal hört man skeptische Stimmen zu diesem Projekt. Es wird bezweifelt, dass dieser Schulbesuch tatsächlich für die Jugendlichen ein Sprungbrett in das Berufsleben sei. Skeptikern sei deshalb empfohlen, die Briefe zu lesen. In diesen kommt ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für die gewährte Unterstützung sowie ein optimistischer Blick auf das weitere Leben zum Ausdruck. Und immer wieder findet man den Satz "Ihr habt mir geholfen, nun werde ich im Rahmen meiner Möglichkeiten auch versuchen, anderen zu helfen. Briefe in englischem Originaltext sowie teilweise in deutscher Übersetzung können Sie in als Dateien erhalten bei Herbert Vogler, Tel. 0561/8208540, E-Mail: herb.vogler@t-online.de.  



Katholische Kirchengemeinde

Katholischer Kindergarten
Heilig Geist • Vellmar

Brüder-Grimm-Str. 9
34246 Vellmar


 

Kirchengemeinde


Tel.: 05 61 - 82 14 21
Fax: 05 61 - 82 48 09


 

Kindergarten


Tel.: 0561 - 82 82 40

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Dienstag und Freitag:
                       9. 00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch:       14.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag:  geschlossen

 


© Heilig Geist • Vellmar

 

Katholische Kirchengemeinde

Heilig Geist • Vellmar


Brüder-Grimm-Str. 9

34246 Vellmar



Tel.: 05 61 - 82 14 21
Fax: 05 61 - 82 48 09



© Heilig Geist • Vellmar