Heilig Geist Vellmar

Berichte

Ministranten-Bowling am 10. November 2017

 

Dekanats-Ministrantentag in St. Maria am 25.06.16

Katholische Jugend feiert Ministrantentag mit einer „Olympiade der Sinne“

Einmal im Jahr treffen sie sich. Die Ministranten, die das ganze Jahr lang ihren Dienst am Altar der vielen katholischen Kirchen im Dekanat Kassel-Hofgeismar verrichten. Jetzt fand der Dekanatsministrantentag in St. Maria, Kassel am Bebelplatz statt.

Insgesamt 36 „Minis“ – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - aus 11 Kirchengemeinden waren gekommen, um gemeinsam einen aktionsreichen Tag zu erleben. An zahlreichen Sinnesstationen wurde den Kindern zunächst Kreativität abverlangt. Sie konnten ihre fünf Sinne schulen z. B. selbstgemachte Kräutersäckchen nähen, duftende Kräuterseifen mischen, den Barfußpfad nutzen oder bei einer Blindenführung mitmachen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde es spannend: In fünf Gruppen konnten die „Minis“ ihr Geschick bei der „Olympiade der Sinne“ unter Beweis stellen. An fünf verschiedenen Spielstationen wie z.B. Schokoladen-Wettessen, Lebensmittel am Geschmack erraten, Alltags- und Tiergeräusche bzw. Doppelbilder erkennen, konnte man mit viel Spaß und Freude um wertvolle Punkte kämpfen. Den ersten Platz (mit dem begehrten Wanderpokal) konnte sich die Team-Mannschaft aus St. Andreas (Waldau) und St. Heinrich (Kaufungen) sichern.

Nach einem entspannteren Nachmittag mit lustigen Aktionsspielen, Liedern und Kuchen feierten alle gemeinsam um 18 Uhr die Abendmesse mit Kaplan Till Hünermund und der Jugendkirchenband !Viva! (Bettenhausen), in dem das Thema „Sinne“ in Texten und der Musik noch einmal aufgenommen wurde.

Veranstaltet wurde der Dekanatsministrantentag vom Kath. Jugendreferat Kassel (Michaela Tünnemann), dem Gemeindereferenten Mathias Pohlner und anderen haupt- und ehrenamtlichen Helfern der umliegenden Gemeinden.

 

Zwei neue Ministranten eingeführt

 
 
 
 
1 / 4

Am 2. Adventssonntag konnte Pfarrer Manuel Peters mit einer großen Schar Ministranten in die Heilig Geist-Kirche einziehen, denn in dem Gottesdienst wurden die beiden zehnjährigen Jungen Louis Kitsu und Tobias Menke als Messdiener eingeführt.

In seiner Ansprache dankte Pfr. Peters allen Ministranten ganz herzlich für ihr Glaubenszeugnis und ihren Dienst am Altar. Inzwischen dienen weit über 20 Kinder und Jugendliche, die sich einmal aus „Altgedienten“ und wie Tobias und Louis aus Kindern des letzten Erstkommunionkurses zusammensetzen. Mit spontanem Applaus drückte die Gemeinde ebenso ihre große Freude darüber aus.

Am 2. Adventssonntag konnte Pfarrer Manuel Peters mit einer großen Schar Ministranten in die Heilig Geist-Kirche einziehen, denn in dem Gottesdienst wurden die beiden zehnjährigen Jungen Louis Kitsu und Tobias Menke als Messdiener eingeführt.

In seiner Ansprache dankte Pfr. Peters allen Ministranten ganz herzlich für ihr Glaubenszeugnis und ihren Dienst am Altar. Inzwischen dienen weit über 20 Kinder und Jugendliche, die sich einmal aus „Altgedienten“ und wie Tobias und Louis aus Kindern des letzten Erstkommunionkurses zusammensetzen. Mit spontanem Applaus drückte die Gemeinde ebenso ihre große Freude darüber aus.

 

Messdiener-Wochenende „Ephata – Öffne dich!“ mit Besuch einer Taubstummen-Einrichtung

Am dritten November-Wochenende war es endlich so weit: Ein großer Teil der aktiven Messdiener/innen fuhren mit den beiden Betreuern Pfr. Manuel Peters und Irmgard Radke gemeinsam in die Jugendherberge Oberbernhards (Rhön) um sich schwerpunktmäßig mit den beiden Sinnen „Hören“ und „Sehen“ in vielerlei Facetten auseinander zu setzen.

Als Einstieg diente u.a. die einstündige Nachtwanderung zum Wegkreuz Steinbach - ohne Vollmond, Fackel oder Taschenlampe.

Mit Hilfe kleiner praktischer Übungen wurde das „Blindsein“, „Taubsein“ und sogar „Taubblindsein“ am eigenen Körper nachempfunden. Besonders gut passte dazu der Besuch mit Führung in dem Taubblindenheim Steinbach. Anschaulich wurde dort den Kindern und Jugendlichen von der Heimleitung gezeigt, wie der Alltag von seh- und taubbehinderten Menschen aussieht. Die vielen interessierten Fragen der Messdiener zeigten, dass sie sich sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigten.

Ein besonderes Highlight war der Sonntags-Gottesdienst in der Jugendherberge: Über Text- und Liedauswahl bis hin zu Predigt und Fürbitten, komplett von den Minis vorbereitet unter Mitgestaltung des Pfarrers.
Dem Spaß- und Freizeitfaktor wurde natürlich an dem Mini-Wochenende auch Rechnung getragen: Lustig-wilde Spiele (wie Zeitungsschlagen, Werwolf) oder der Schwimmbadbesuch in der Ulsterwelle rundeten die drei Tage ab.

Wir hoffen, dass es allen mitfahrenden Minis genauso viel Freude bereitet hat, wie uns Betreuern. Übrigens, die nächste Messdiener-Freizeit steht schon fest: Vom Montag, den 18. Juli bis Samstag, 23. Juli 2016 (erste Sommerferienwoche) geht es nach Sylt .


 
 
 
 
1 / 10
 

Ministrantinnen und Ministranten beim Kirchweihfest in Aktion

Der Einführungsgottesdienst von Pfr. Manuel Peters war neben den vielen Pfarrern aus Nah und Fern, der voll besetzten Kirche sowie den drei Chören ebenso feierlich geprägt durch die Anwesenheit zahlreicher Ministranten beim Ein- und Auszug sowie beim Dienen am Altar.


Für das anschließende Kirchweihfest hatten die Ministranten eine schöne Mitmach-Aktion auf die Beine gestellt: Sie luden alle kleinen und großen Besucher dazu ein, ein „Willkommens-Quadrat“ auf einer Leinwand aufzumalen. Im Laufe des Nachmittages entstand so ein leuchtend-buntes Begrüßungsbild für den neuen Pfarrer.


Am Ende des Tages überraschten die Ministranten Manuel Peters mit einem handsignierten Fußball. Damit spielen können die Minis ab sofort in der Ministranten-Gruppenstunde (Donnerstag von 17 bis 18 Uhr) oder beim Ministranten-Wochenende in Oberbernhards (13.-15. November 2015).


Übrigens: Wer Lust hat, auch zu dieser bunten Gruppe dazuzugehören und den Ministrantendienst am Altar nachzugehen, kann sich bei Pfarrer Manuel Peters oder im Pfarrbüro melden.

 
 
 
 
1 / 16
 

Dekanatstag der Messdiener - Einmal spielen statt dienen

Mal keine Schellen zum Klingen bringen, Opferkörbe in den Kirchenbänken rumgehen lassen oder dem Pfarrer bei der Predigt zuhören, sondern einfach nur spielen und Spaß haben, hieß es am 19.09.2015 beim Ministrantentag. Dazu hatte das kath. Jugendreferat alle Ministranten aus dem Dekanat Kassel-Hofgeismar eingeladen. 

"Acht Pfarreien sind gekommen" sagte Ulrike Maqua, Jugendbeauftragte des Bistums Fulda. Genau genommen waren 36 Kinder und Jugendliche dabei, die in sechs Gruppen zum Thema "Wasser" den gesamten Tag über gegeneinander antraten. "Damit wir gut vorankommen, finden viele Spiele parallel statt" erklärte Frau Macqua. Bedingung ist, dass in jeder Gruppe mindestens ein erfahrener Ministrant ist. Doch das war für die meisten Pfarrgruppen kein Problem. "Doch ums Gewinnen ginge es ihnen gar nicht, die Stimmung hier sei so toll, dabei sein sei eben alles" hieß es von Seiten aller angereisten Ministranten. Besonders guten Anklang gab es fürs Bemalen der Mini-Fahne und das lustige Bootrennen im nahe gelegenen Bach. 

Unsere Minis belegten in der Gesamtwertung den ehrbaren 4. Platz und beim Bootrennen standen wir sogar auf dem "Treppchen" - da eines unserer Mini-Boote als drittschnellstes das Ziel erreichte.

Übrigens: Dem Pfarrer bei der Predigt zuhören mussten die Minis doch, da der spannende Tag mit der Vorabendmesse in St. Andreas (Kassel-Waldau) endete.  




Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl. Integer sit amet lectus. Nam suscipit magna nec nunc. Maecenas eros ipsum, malesuada at, malesuada a, ultricies dignissim, justo. Mauris gravida dui eget elit.

 
 
 
 
1 / 13
 

Messdiener-Engagement beim Kindergarten-Fest

Ministranten sind nicht nur Kinder und Jugendliche, die beim Gottesdienst Handreichungen erledigen wie Leuchter tragen, den Altar mit Kelch, Brot und Wein decken, Bücher halten, mit Schellen läuten oder das Weihrauchfass bedienen. Die Messdiener aus Vellmar unterstützen auch mit viel Einsatz, Zeit und Freude kirchliche Gemeindefeste, wie zuletzt beim 20. jährigen Kindergarten-Jubiläum. Dort haben unsere eingeteilten Minis in kurzer Zeit viele Hundert Lose für den Kindergarten verkauft, Tombolapreise von A wie Anstecker bis W wie Weinflasche an die strahlenden Gewinner ausgehändigt und später die gut besuchte Hüpfburg für die Kleinen und Kleinsten mitbetreut. Für viele der Minis stand im Vorfeld fest: „Hier bin ich selber gerne vor Schulbeginn hingegangen. Da ist doch klar, dass ich beim Jubiläumsfest mithelfe.“ Im Namen der Kirchengemeinde mit dem Kindergarten ein dicker Dank an die Ministranten.

 
 
 
 
1 / 9
 

Auf den Spuren des Hl. Bonifatius

Ministranten verbringen erlebnisreichen Tag in Fulda


Ein Tagesausflug führte 16 unserer aktiven Ministranten von Vellmar nach Fulda. Ministrantinnen und Ministranten werden oft als „die Minis“ bezeichnet, dabei sind sie keineswegs klein sondern nehmen sehr aktiv am Gottesdienstgeschehen teil.
Die mitgereisten Minis (zwischen zehn und 16 Jahre jung) mit ihrer Begleitung konnten bei einer Rundführung das Dommuseum mit seinen Schätzen (z. B. Abtstab aus Elfenbein, Silberner Altar mit Bonifatiusreliquie), den imposanten Barockdom (mit Hochaltar, vielen Seitenaltären, Kuppel, fünf Orgeln, Bonifatiusgruft u.a.m.), die wunderschöne Schlossanlage mit reizendem Park, die Altstadt mit Fachwerkhäusern und zahlreiche Kirchen und andere Baudenkmäler kennenlernen.

Nach einer leckeren Pizza wurde der Ausflugstag mit einem Lob- und Dankimpuls am frühen Abend in der mittelalterlichen Krypta von St. Andreas mit dem ehemaligen Vellmaraner Pfarrer Peter Göb (jetzt Seelsorgeamtsleiter in Fulda) beschlossen.

Auf die Fragen „Was hat euch besonders gefallen“ bzw. „Habt ihr auch etwas neues gelernt“ sagt spontan eine Ministrantin: „Es hat viel Freude und Spaß gemacht in der Gemeinschaft auf den Spuren des Heiligen Bonifatius zu wandeln“ und die anderen Minis nicken zustimmend. Ein anderer fügt hinzu: „Jetzt weiß ich auch, warum der Heilige Bonifatius stets mit Bibel und Kreuz abgebildet wird – das Symbol für den christlichen Glauben.“ Betreuerin Irmgard Radke meint am Ende: „Ein besonderer Dank geht an Peter Göb, der neben der Stadtführerin, uns allen die (Kirchen-)Geschichte Fuldas spannend, eindrucksvoll und informativ vermittelt hat. Ein wunderschöner Tag geht viel zu schnell zu Ende.“

 
 
 
 
1 / 8
 

Ministranten-Ausflug ins Auebad Kassel - Bewegung, Spiel und Spaß

Auf der Jahreshauptversammlung der Ministranten wünschte sich ein großer Teil der Jugendlichen und Kinder ein attraktives Freizeitangebot. Eine solche Möglichkeit bot sich allen wasserfesten Minis in den Osterferien mit dem Besuch des Auebades in Kassel. Bei stürmisch-nasskaltem Wetter schwammen die Mädchen und Jungen vergnügt ihre Bahnen, tummelten sich im Familienbecken, nutzten das Ein- und Dreimeterbrett für Turn- und Kunststücke und eroberten die breite Riesenrutsche mit Spezialreifen. 

 

Messdiener beim "Tag der Sauberen Landschaft"

Die Messdiener haben Gemeinschaftssinn erwiesen. Ihre Teilnahme an der Aktion "Saubere Landschaft" am 14.03.2015, zu der die Stadt Vellmar aufgerufen hatte, blieb auch bei den Messdienern nicht ungehört. Voller Eifer sammelten die neun- bis zwölfjährigen Messdiener an der B7 am Schäferberg all das ein, was andere acht- und gewissenlos weggeworfen hatten. Hier erhielten sie einen beeindruckenden und auch erschreckenden Anschauungsunterricht darüber, wie manche Menschen mit unserer Umwelt umgehen. 

Das Wetter hatte es mit den Messdienern an diesem Tag nicht gut gemeint, denn sie hatten nicht nur mit dem weggeworfenen Müll, sondern auch mit Regenschauern zu kämpfen. Umso erfreulicher war dann die Stärkung, die sie nach getaner Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr erhielten. Und dieser Dienst an unserer Umwelt schien den Messdienern doch Spaß gemacht zu haben, denn sie nahmen sich vor, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. 

Vellmarer Messdiener beim Boni-Kreuz-Turnier

An dem 33. Boni-Kreuz-Turnier am 15.02.2015 in der Sporthalle Fuldatal-Ihringshausen nahm auch eine Messdiener-Mannschaft aus Vellmar teil. Das Handicap der Vellmarer Mannschaft war das Fehlen von Auswechselspielern, so dass eine Überlastung der Akteure auf dem Spielfeld nicht vermeidbar war. Aber natürlich galt auch hier, dass die Teilnahme und nicht der Sieg entscheidend ist.

Gekickt wurde unter dem Leitwort "Tore schießen für einen guten Zweck", denn der Reinerlös der Veranstaltung floss der Flüchtlingshilfe des Caritas-Verbandes Kassel zu.

Auch wenn die Vellmarer Messdiener-Mannschaft nicht auf der Gewinner-Liste stand, einen Sieger aus Vellmar gab es trotzdem, nämlich den neunjährigen Vincent Demus, der in dem Team von St. Bonifatius, Kassel, spielte und mit diesem den Kinderpokal gewann.

 

Katholische Kirchengemeinde

Katholischer Kindergarten
Heilig Geist • Vellmar

Brüder-Grimm-Str. 9
34246 Vellmar


 

Kirchengemeinde


Tel.: 05 61 - 82 14 21
Fax: 05 61 - 82 48 09


 

Kindergarten


Tel.: 0561 - 82 82 40

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Dienstag und Freitag:
                       9. 00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch:       14.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag:  geschlossen

 


© Heilig Geist • Vellmar

 

Katholische Kirchengemeinde

Heilig Geist • Vellmar


Brüder-Grimm-Str. 9

34246 Vellmar



Tel.: 05 61 - 82 14 21
Fax: 05 61 - 82 48 09



© Heilig Geist • Vellmar